Do, 23. Juli 2015

"Classic Rock Night"

 

Konzertfotos

Das jüngste Konzeptwerk "Homo Erraticus" und Hits wie "Locomotive Breath", "Aqualung" oder "Thick As A Brick" an einem Abend live: Mit diesem in doppelter Hinsicht lohnenswerten Programm kommt Jethro Tull's Ian Anderson samt Quintett für einen zweiten Abstecher nach Deutschland.

Mit dem Tourmotto "IAN ANDERSON performs new album ‚Homo Erraticus' plus The Best of Jethro Tull" gelingt dem britischen Sänger/Querflötisten ein Spagat zwischen Nostalgie und Gegenwart, der seinen verschiedenen Schaffensphasen und zugleich den Wünschen der Fans gerecht wird.

Im ersten Teil der technisch aufwändigen Inszenierung erleben Zuschauer anhand von Auszügen aus "Homo Erraticus" zunächst einen "Schnelldurchlauf durch die britische Geschichte vom Altertum bis fast in die Zukunft" (Gießener Allgemeine). Dieser gleicht "mit seiner Mischung aus Gesprochenem, Gesang, Musik, Interaktion und Visuellem einem musicalhaften Konzert" (Gießener Anzeiger).

Im zweiten Teil des Abends serviert(e) Anderson primär Hits der Jethro-Tull-Ära: Nicht nur in Bonn gab es Szenenapplaus, "als die ersten Klänge von ‚Too old to Rock'n' Roll, too young to die' erklangen" (Rhein-Sieg Anzeiger). Die mehrdimensionale Ausrichtung des Programms lag für den Komponisten, Texter und Multiinstrumentalisten auf der Hand: "Sie müssen heutzutage viel härter daran arbeiten, das Konzert unterhaltsam zu machen. Als Erwachsene neigen wir jedoch auch dazu, gerne Musik zu hören, die wir kennen. Wir versuchen einen Kompromiss. Die ersten 40 Prozent der Show sind dem neuen Album gewidmet, die anderen 60 Prozent ein Best-of von Jethro Tull" (audiophil).

Fazit der Gießener Allgemeinen (anlässlich einer Show in Wetzlar): "Die Tull-Lokomotive rattert noch, auch wenn der Expresszug nur noch ‚Ian Anderson' heißt!"

Die britische Rockband Procol Harum ist auch nach 46 Jahren im Rockbusiness immer noch gut dabei und viel beschäftigt. Bekannt wurden Procol Harum durch den Riesenerfolg mit dem Song `Whiter Shade of Pale`, ein Song der den Award der `… am meisten gespielte Titel der letzten 75 Jahre` gewonnen hat. Salty Dog ist ein weiterer Hit aus der Feder von Gary Brooker.

Sänger, Pianist und Komponist Gary Brooker ist das Gründungsmitglied und die markante Stimme von Procol Harum. Musik-Fans schätzen aber ebenfalls seine hervorragende Arbeit mit Künstlern wie George Harrison, Ringo Starr, Eric Clapton, Bill Wyman, Kate Bush, Mickey Jupp und Lonnie Donegan.

Bassist Matt Pegg ist seit 1993 bei Procol. Auf den Spuren seines Vaters (Fairport Dave Pegg ) tourte Matt mit Jethro Tull und arbeitet mit The Gathering, Francis Dunnery, Chris Difford von Squeeze, The Drifters und den The Stone Roses.
Geoff Dunn, Schlagzeug, trat im Jahr 2006 bei und ist eine treibende Kraft. Er arbeitete und arbeitet mit Größen wie Jimmy Page, Dave Stewart, Van Morrison und Manfred Mann. Er bringt seine eigene Persönlichkeit in die Band ein und überzeugt mit Begeisterung seine Bandmitglieder als auch das Publikum.
Josh Phillips startete als Vertretung an der Hammond für Procol im Jahr 1993, ist aber seit 2004 ein volles Mitglied. Seine Karriere begann 1979 mit einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit Pete Townsend von The Who.

Zuletzt haben wir den dienstältesten Veteran Geoff Whitehorn an der Guitarre, der überzeugend den Guitarrenpart von Paul Kossoff übernommen hat. Geoff spielt und spielte die Lead-Gitarre bei Roger Chapman, Elkie Brooks, Paul Rodgers und Roger Daltrey, uvm.

Gary Brooker sagt über seine Band "Wir haben keine typischen Pop-Songs. Procol Harum ist eine Soul- und Bluesband, die besondere Einflüsse hat, nämlich die Einflüsse von all den Menschen um uns herum. Weder A Whiter Shade of Pale noch A Salty Dog oder andere Songs, wären so große Hits geworden, wenn diese Lieder keine Seele hätten. " DESHALB : LISTEN TO THEIR MUSIC !

Video

Medienpartner

Fotos

Konzerte

Konzertfotos

Biergarten

Rund um den Biergarten

Aufbau

Es gab einiges zu tun...

Abbau

Schade, alles muss weg