Di, 28. Juli 2015

Beth Hart

JJ Grey & Mofro

 

Konzertfotos

2014 hat sich die US-Sängerin rar gemacht. Mit neuem Album startet sie 2015 aber wieder voll durch. Das neue Album 'Better Than Home' erscheint am 10. April und ab dem 13. April wird die stimmgewaltige Amerikanerin dann für 4 Shows nach Deutschland kommen.

2013 und 2014 waren sehr erfolgreiche Jahre für Beth Hart. Im Mai 2013 erschien 'Seesaw', das Nachfolge Album zum Top 20 Werk 'Don't Explain' (September 2011) mit Joe Bonamassa, welches so gleich wieder in die Top 20 Charts einstieg, im Juli kam sie dann nach Europa um Festivals in Frankreich, Italien, England, Skandinavien, Benelux und Deutschland (Bonn Kunst!Palast) zu absolvieren. Auch eine kleine Tour mit Joe Bonamassa stand auf dem Plan. Im Dezember 2013 spielte Beth vor ausverkauften Häusern in Hamburg, Berlin, Köln und Frankfurt.
Im April 2014 erschien dann das Doppel-Live Album 'Live in Amsterdam' und die dazugehörige DVD/Blu-ray, die den gemeinsamen Auftritt mit Joe Bonamassa im königlichen Theater 'Carré' in Amsterdam dokumentiert. Das Album schaffte es auf Platz 8 der deutschen Album Charts.
Ihr letztes Solowerk 'Bang Bang Boom Boom' ist von 2012 und am 10.04. 2015 erscheint dann endlich der Nachfolger, welcher dann auch zu gleich live präsentiert wird.

Zur Person:
Ihre Unberechenbarkeit war bislang so etwas wie das Markenzeichen der 40-jährigen US-Musikerin Beth Hart: Ihre Platten ähnelten oft einem Toben durch die diversen Genres, ihr Vokalvortrag variierte zwischen fast schon kreischendem Schreien und gefühlvollem Singen im wahrsten Sinne des Wortes. Und ihre Karriere glich einer Berg- und Talfahrt mit längeren Pausen: 1993 erschien ihr Debüt "Beth Hart And The Oceans Of Soul", ihre letzte CD "Bang Bang Boom Boom" war gerademal ihr siebtes Album (plus die 2005er DVD "Live At Paradiso").
Im September 2011 erschien dann das gemeinsamen Album mit Joe Bonamassa 'Don't Explain' , welches Fans und Kritiker gleichermassen überraschte. Mit ihrer markanten, ausdrucksstarken Stimme veredelt sie 10 Soul Cover. Produzent Kevin Shirley (Led Zeppelin, Black Crowes, Iron Maiden) über Beth Hart: "Beth hat eine sehr starke Stimme, ähnlich wie Janis Joplin. Außerdem hat sie eine Menge Etta James in sich." Unter den Augen von Kevin Shirley spielte Beth auch ihr letztes Solowerk 'Bang Bang Boom Boom' ein. Das gleiche Team fand sich dann auch im Januar 2013 wieder zusammen, um mit Joe Bonamassa den Nachfolger zu 'Don't Explain' einzuspielen. 'Seesaw', so der Albumtitel erschien am 17. Mai 2013 auf Provogue/Rough Trade. Anfang Juli spielten Beth & Joe zwei Shows im ausverkauften Carré in Amsterdam, welche im April 2014 auf CD und DVD/Blu-ray veröffentlicht wurden.###

Die gefeierte US-Band JJ Grey & Mofro veröffentlicht ihr neues Album "Ol' Glory" am 27.02.2015 bei Provogue / Mascot Label Group. Es enthält zwölf neue Songs mit einer Mischung aus gefühlvollem Blues, Rock, Folk, Funk, Gospel und groben R&B-Einflüssen. Zu den Songtexten wurden sie sowohl durch persönliche Erlebnisse, als auch durch Erzählungen aus ihrer Heimat, den Südstaaten der USA, inspiriert.

Durch JJ Greys charismatische Liveperformances, kombiniert mit dem unglaublichen musikalischen Können seiner Band Mofro hat sich das Septett eine weltweite, treue Fanbasis erspielt. Ihre Werke wurden u. a. von der New York Times, dem Wall Street Journal, National Public Radio und vielen anderen hochgelobt.

Als roter Faden durchziehen "Ol' Glory" zwei zentrale Themen: die Heimat und sein Glück dort zu finden, wo immer man sich gerade befindet. Der Opener "Everything" Is A Song" als auch das fröhliche "Every Minute" mit seinem Mantra "loving every minute of living" sind Paradebeispiele dafür. "Home In The Sky" gewährt dem Zuhörer einen kurzen Einblick in Greys Spiritualität, die stark in seiner Heimat Florida verwurzelt ist. JJ Grey ist ein begnadeter Geschichtenerzähler, der die Gabe besitzt, tiefgründige Botschaften in einer bodenständigen und gelassenen Art zu vermitteln, deren Intensität den Zuhörer dennoch direkt ins Mark trifft.

"Ol' Glory" wurde im Retrophonics Studio in Saint Augustine, Florida, aufgenommen, in dem Grey bereits viele Male zuvor hinter dem Mikrofon gestanden hatte. Als begeisterter Surfer verbrachte er die Morgenstunden und die Nachmittage nach den Aufnahmen am Strand. Ein Rezept, das sich als äußerst effektiv bewiesen hat, um inspirierende Songs zu schreiben.

Das Album demonstriert jedoch auch die Stärke der Mofro-Mitglieder Anthony Cole (Schlagzeug, Percussion), Andrew Trube (Gitarre), Anthony Farrell (Klavier, Orgel), Todd Smallie (Bass) und Dennis Marion (Tromplete) und Jeff Dazey (Saxophon). Als Gastmusiker sind Luther Dickinson (Dobro, Slide Gitarre) sowie Derek Trucks (Slide Gitarre) zu hören.

JJ Grey & Mofro haben sich auf einigen der weltweit größten Festivals wie dem Lollopalooza, Bonnaroo, Austin City Limits, Glastonbury, North Sea, Montreal Jazz und dem Fuji Rock in Japan in die Herzen ihres Publikums gespielt, das nun mit Spannung die Welttournee 2015 erwartet. Die Band, die pro Jahr mehr als 120 Shows spielt, gastiert dabei auch in Europa und Australien.

JJ Grey versucht dabei stets, so authentisch wie nur möglich zu sein. Er ist ein Do-It-Yourself-Musiker, der das Erbe der Musik, die er spielt, in all seiner Vollkommenheit bewahren möchte. In diesen Zeiten eine absolute Rarität.

Video

Medienpartner

Fotos

Konzerte

Konzertfotos

Biergarten

Rund um den Biergarten

Aufbau

Es gab einiges zu tun...

Abbau

Schade, alles muss weg